Marc Copland | Nightfall

Go To Artist Page

More Artists From
United States - New York

Other Genres You Will Love
Jazz: Modern Creative Jazz Jazz: Progressive Jazz Moods: Featuring Piano
Sell your music everywhere
There are no items in your wishlist.

Nightfall

by Marc Copland

"Five Stars....some may have argued there's a huge head-space between Bill Evans and Keith Jarrett and some may have not, but either way Marc Copland commands the foreground....Nightfall is his finest solo effort." ----AllAboutJazz.com
Genre: Jazz: Modern Creative Jazz
Release Date: 

We'll ship when it's back in stock

Order now and we'll ship when it's back in stock, or enter your email below to be notified when it's back in stock.
Continue Shopping
just a few left.
order now!
Buy 2 or more of this title's physical copies and get 20% off
Share to Google +1

To listen to tracks you will need to update your browser to a recent version.

  Song Share Time Download
clip
1. Jade Visions
6:08 album only
clip
2. Nightfall
7:14 album only
clip
3. String Thing
7:28 album only
clip
4. Song for a Friend
6:06 album only
clip
5. Lst
8:32 album only
clip
6. Vignette
5:15 album only
clip
7. Another Ralph's
10:07 album only
clip
8. Greenstreet
5:43 album only
Downloads are available as MP3-320 files.

ABOUT THIS ALBUM


Album Notes
"He (has) shaped up his distinctive sound and and lifted his profile into the stars." ---Allaboutjazz, McClenaghan


Read more...

Reviews


to write a review

Jürg Sommer

Solopiano auf neuen Pfaden
Auch wenn vom phantastischen New York-Pianisten Marc Copland mittlerweile einiges an Tonträgern zu haben ist, lohnt sich diese Soloeinspielung vom Juli 2016, nun auf Coplands eigenem Label InnerVoiceJazz. Immerhin sind seit Coplands letzter Solo-CD acht Jahre verstrichen, in denen der Pianist und Komponist seinen harmonischen Kosmos schon auf schon fast revolutionäre Art und Weise erweitert und verfeinert hat: Von der Jazzfraktion sind es in erster Linie Bill Evans, Herbie Hancock, Richie Beirach und Clare Fischer, von der Konzertmusik u.a. die französischen und russischen Spätromantiker und Impressionsisten (Debussy, Ravel, Satie, Koechlin, Delius, Janacek, Skriabin etc.), allesamt Komponisten, bei denen sich ingeniös verarbeitete Fundstücke von Coplands Trouvaillen verorten lassen. Faszinierend sind neben Coplands nach wie vor absolut eigenständigen "voicings" der gespielten Akkorde vor allem seine bisher m.E. von Jazzpianisten und -gitarristen bis heutzutage einmaligen Akkordverbindungen und Reharmonisationen. Diesen hat Copland offenbar seit den letzten Soloeinspielungen sein besonderes Augen- resp. Ohrenmerk gewidmet. Das Programm von acht Songs ist stellvertretend für Coplands musikalisch-jazzistische Vita, finden sich doch neben drei Copland-Originals auch Kompositionen aus dem Repertoire von Bill Evans, Gary Peacock und John Abercrombie. Doch auch wer dem Pianisten weniger analytisch zuhört, kommt mit der CD "Nightfall" in den so interssanten wie reichen Genuss von harmonischer, melodischer und rhythmischer Schönheit. Doch, doch, auch dies alles ist im aktuellen Jazz nach wie vor zu finden.
Read more...