Order 3 or more physical items and get 1¢ shipping
Paul Stranahan Trio | The Art of Knowing

Go To Artist Page

Recommended if You Like
Chris Potter John Scofield Tony Williams

More Artists From
United States - Ohio

Other Genres You Will Love
Jazz: Modern Creative Jazz Avant Garde: Free Improvisation Moods: Featuring Saxophone
There are no items in your wishlist.

The Art of Knowing

by Paul Stranahan Trio

The album is a collaborative effort that mixes structured compositions with high level improvisations.
Genre: Jazz: Modern Creative Jazz
Release Date: 

We'll ship when it's back in stock

Order now and we'll ship when it's back in stock, or enter your email below to be notified when it's back in stock.
Sign up for the CD Baby Newsletter
Your email address will not be sold for any reason.
Continue Shopping
just a few left.
order now!
Buy 2 or more of this title's physical copies and get 10% off
Share to Google +1

To listen to tracks you will need to update your browser to a recent version.

  Song Share Time Download
clip
1. 5/4 Jam
8:21 $0.99
clip
2. Hide and Sikh
4:39 $0.99
clip
3. The Sun in the Drawer
6:18 $0.99
clip
4. The Art of Knowing
7:07 $0.99
clip
5. Just a Little Irish Jig
8:43 $0.99
clip
6. Canoneer [sic]
6:51 $0.99
clip
7. Something About Life
8:54 $0.99
clip
8. Six Fingers
6:45 $0.99
clip
9. Sybella
7:12 $0.99
clip
10. Reflections on Marriage
7:46 $0.99
Downloads are available as MP3-320 files.

ABOUT THIS ALBUM


Album Notes
The Paul Stranahan Trio was selected out of hundreds of USA bands to go to France and perform in Belfort, France for FIMU. (Festival International de Musique Universitaire). The members of the trio at the time were Chris Herald on alto sax, Jeremey Poparad on electric bass and Paul on drums. All three thought it would be a good thing to have a good quality CD to sell with the lineup that was making the trip and that's how "The Art of Knowing" came into being. The CD is a collaborative effort with all members contributing compositions.
Von die Zeitung in Landsberg
Inspiration und Finesse
31.05.2010 18:55 Uhr
Landsberg.. Nach dem Auftritt auf dem Universitäts-Jazzfestival im französischen Belfort und vor der Weiterreise nach Marburg kam das Paul-Stranahan-Trio aus Hudson, Ohio, auch nach Landsberg. Der Kontakt entstand über die Städtepartnerschaft - genauer gesagt, über die Landsberger Stadtjugendkapelle, die vor vier Jahren ein Gastkonzert in Hudson gab. So hatte das Paul-Stranahan-Trio einen Anknüpfungspunkt, durch den die Lechstadt einen Hauch von großer weiter Welt in Form der Jazzformation erlebte. Bereichert wurde das Trio noch durch den Gastgitarristen Tim Mirth.
Vom ersten Takt an setzte der für die Band typische, fette Tutti-Sound ein, ungebremst und unvermittelt. Stets ist das Schlagzeug von Bandleader Paul Stranahan souveräner Beherrscher, Treiber und heimlicher Tonangeber der Stücke, auch wenn es sich niemals in den Vordergrund spielt. Auf einem üppigen Klangteppich aus von Becken bestimmten, gedämpften Drums entfalten Bassist Jeremey Poparad, Saxofonist Chris Herald und Gitarrist Tim Mirth ihre ausdrucksstarken Soli. Die Grundthemen der Stücke sind melodiös und eingängig, erinnern mal an Frank Zappa, mal an Pink Floyd, integrieren mit fließenden Übergängen Elemente aus Rock, Pop, Funk und Folk - Paul Stranahan nennt seinen Stil „Creative Rock-Jazz-Fusion“. Unaufgeregt und lässig ist der Stil der Musiker, auch wenn sie hie und da einmal aus sich herausgehen und sich mit vollem Tempo und maximaler Dynamik in ihr Solo steigern, allen voran Saxofonist Chris Herald. Gitarrist Tim Mirth steuert eigene Elemente bei, wie ein Solo mit Halleffekten, das in weite Ferne entrückt, und auch Bassist Jeremey Poparad macht mit einem überraschenden Solo schon mal einen Ausflug in Richtung Funk und Rock. In dem viertelstündigen, sinfonisch angelegten Stück „Mann, wo ist mein Auto“ - der Titel entstammt einem „ziemlich dummen Film“, wie Bandleader Paul Stranahan erklärt - zeigt sich noch einmal die ganze Bandbreite der Band. Gitarren und Saxofon verleihen den originellen Bandleaderkompositionen Inspiration und Finesse und schaffen in dem Landsberger Konzert einen Sound, der vielfältig und abwechslungsreich ist, und absolut geeignet für einen relaxten Lounge-Abend. (knill)

Here is the link of our newspaper:

http://www.augsburger-allgemeine.de/Home/Lokales/Landsberg/Lokalnachrichten/Artikel,-Inspiration-und-Finesse-_arid,2158745_regid,10_puid,2_pageid,4500.html#



Read more...

Reviews


to write a review